Skip to content

Rolladenkasten isolieren

Ungedämmte Außenwand mit sichtbar schlecht isolierten Rollladenkästen

Bildquelle: Wikipedia-Artikel zum Stichwort Thermographie, Urheber des Bildes ist Lutz Weidner (GNU lizensiert)

Auf fast jeder Thermographie (Aufnahme mit der Wärmebild-Kamera) kann man es sehen: Rollladenkästen sind die größte Schwachstelle der Außenwände. Die Isolierverglasung funktioniert, sie isoliert gut (grün). Die Rolladenkästen lassen eine Menge Wärme nach außen dringen (rot). Darum sind Schlagläden auch viel besser als Rollläden, jedenfalls unter dem Aspekt der Energie-Einsparung.

Aber wer nun einmal Rollläden hat, der sollte deren Kästen wenigstens isolieren. Diese Arbeit steht mir auch bevor. Ein paar Anbieter haben dafür speziell zugeschnittene Produkte entwickelt, die sich mit Hilfe eines scharfen Teppichmessers und Montageschaum auch vom Heimwerker anbringen lassen. Zum Beispiel

Allerdings finde ich diese Systeme nicht billig. Selbst in der Großpackung kommt man beim günstigeren Anbieter auf einen Preis von gut 25 Euro je Meter zuzüglich Montageschaum.

Was wäre die Alternative? Platten-Material selbst zuschneiden?

One Comment

  1. Kumpelanton wrote:

    Wir haben ein Haus aus den Sechzigern. Da habe ich das mit dem Schellenberg-Material gemacht. Stimmt, ist nicht billig. Aber dafür ist man auch in einer Stunde pro Kasten fertig. Ich hatte damals auch darüber nachgedacht, einfach Styropor-Platten zuzuschneiden. Aber ich glaube nicht, dass die so gut isolieren.

    Mittwoch, März 16, 2011 at 09:22 | Permalink

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*